Bootseinsatz der Feuerwehr Wilten
Aktuelles •  Feuerwehren •  Funktionäre •  Geschichte •  Jugend •  Kontakt
26. Jänner 2017
Exkursion im Brenner-Basistunnel
von Markus Strobl
 
Zufahrt Ahrental
Projektpräsentation in der BBT Zentrale
Unterinntaltrasse - Abzweigung BBT-Röhren
Präsentation vor Ort
Tunnelbohrmaschine im Erkundungsstollen Ahrental R.Süden
Auf der Tunnelbohrmaschine
Zu einer speziellen Führung durch die verschiedenen Baustellenbereiche des Brenner-Basistunnels im Innsbrucker Einsatzbereich lud der Sicherheitsbeauftragte der BBT-SE Mag. Erwin Reichel Vertreter des Bezirks-Feuerwehrverbandes sowie der Feuerwehren Amras und Hötting.
Die Feuerwehren Amras und Hötting stellen neben der Berufsfeuerwehr das Innsbrucker Kontingent der SSG-Geräteträger für längere Einsätze im Tunnel.

Die Pause bei den Bauarbeiten über die Weihnachtsfeiertage war eine ideale Gelegenheit, alle Bereiche zu besichtigen, ohne durch die normalerweise durchgehenden laufenden Arbeiten beeinträchtigt zu sein.

Zuerst erläuterte Mag. Reichel in der BBT Zentrale die aktuellen Vortriebsarbeiten in den Bereichen Ampass und Ahrental anhand von Plänen, welche er auch allen zum Gebrauch in der jeweiligen Feuerwehr aushändigte . Anschließend ging es zum Zugangsstollen Ampass. Im dortigen Einsatzcontainer konnten wir einen Blick auf die digitale Infrastruktur zur Einsatzunterstützung werfen: so kann auf einem PC jederzeit aktuell erhoben werden, wie viele Personen und Fahrzeuge sich in den diversen Abschnitten der Baustelle befinden. Für die Einsatzkräfte befinden sich Tallys zur Ortung der Kameraden und der Feuerwehr-Fahrzeuge durch dieses System ebenfalls in diesem Container.

Zur Kommunikation sind alle Bereiche durch Nottelefone (in alten Telefonzellen) mit der BBT-Leitstelle verbunden, zudem können Handys (GSM und Datennetz), Digitalfunk- und 70cm-Analogfunkgeräte verwendet werden. Ein eigenes WLAN ist ebenfalls eingerichtet.

Von Zugangsstollen Ampass aus wurde dann der westliche Abschnitt dieses Bauwerks besichtigt: Neben den Fluchtkavernen aus dem bisherigen Südumfahrungstunnel konnte so auch das „Brezel“ befahren werden, welches die Zufahrtmöglichkeit für Evakuierungen im späteren Realbetrieb bieten wird. Auch konnte der Bereich besichtigt werden, in dem der zukünftige Brenner-Basistunnel in den beiden getrennten Röhren vom Südumfahrungstunnel abzweigen wird.

Anschließend wurden vom Zugangsstollen Ahrental aus die Vortriebsarbeiten Richtung Süden im Erkundungsstollen besichtigt: dort wird bereits eine Tunnelbohrmaschine eingesetzt. Nachdem die Bauarbeiten ruhten konnte so auch die ganze Tunnelbohrmaschine mit den Aufenthalts- und Evakuierungscontainern sowie den verschiedenen Arbeitsbereichen besichtigt werden.

In diesem Bereich konnten die Kameraden aus dem BFV sowie der Feuerwehren Amras und Hötting so auch das neue Multi-Service-Vehicel MSV „Flori“ zur Personenbergung sowie Evakuierungscontainer der neuesten Bauart von innen begutachten.

Den Abschluss der mehr als 4stündigen Exkursion in die Unterwelt unterhalb des südöstlichen Mittelgebirges bildete die Besichtigung des zentralen Leitstandes am Zenzenhof. Auch dort konnte wir nochmals einen Einblick bekommen, wie gut organisiert, koordiniert und überwacht die Bauarbeiten aus sicherheitstechnischer Sicht abgewickelt werden.

Und so bleibt nach interessanten und vielfältigen Eindrücken ein Dank zu sagen an die BBT-SE mit Vorstand Dr. Konrad Bergmeister und dem zuständigen Sicherheitsbeauftragten Mag. Erwin Reichel für die gute Zusammenarbeit in den letzten Monaten, die Möglichkeit, jederzeit zu aktuellen Informationen zu kommen und Besichtigungen durchführen zu können, und vor allem natürlich für die einzigartige Möglichkeit, den aktuellen Baufortschritt so detailliert besichtigen zu können.
Hunoldstraße 17, 6020 Innsbruck • [Für E-Mail-Kontakte hier klicken]