Mitglieder der Innsbrucker Feuerwehrjugend
Aktuelles •  Feuerwehren •  Funktionäre •  Geschichte •  Jugend •  Kontakt
17. April 2002
Zeitgleich 2 Einsätze mit Menschenrettung
von BOK Johann Zimmermann
 
Nahezu zeitgleich wurde die Feuerwehr Innsbruck am 17.4.02 am frühen Vormittag zu 2 Einsätzen alarmiert.

Person in der Sill


Um 08.17 Uhr wurde die Nachrichtenzentrale der Berufsfeuerwehr über die Polizeifunkleitstelle in Kenntnis gesetzt, daß im Bereich der Pembauerbrücke eine Person in den Sillfluß gestürzt ist. Die Einsatzkräfte (KDF1, 1.Gruppe, WAF)erreichten die Unfallstelle bereits um 08.21 Uhr, die 2 diensteingeteilten Rettungsschwimmer der Berufsfeuerwehr konnten eine Frau vor dem Objekt Kärntnerstraße 20 aus der Sill retten. Die ärztliche Sofortbehandlung, bzw. Einlieferung in die Universitätsklinik erfolgte durch den Notarzt.

Einsatzleiter: BD Ing.Christoph Wegscheider



Wohnungsbrand


Während der Dispositionsabwicklung für den vorher angeführten Einsatz erfolgte um 08.19 Uhr über die Polizeifunkleitstelle, bzw. über mehrere Telefonnotrufe die Mitteilung, daß im Objekt Innrain 135 im Obergeschoß eine Wohnung in Vollbrand steht - vermutlich befinden sich Personen im Brandbereich.
Die Berufsfeuerwehr erreichte um 08.23 Uhr die Einsatzstelle, nach der Ersterkundung durch den Einsatzleiter wurden die Freiw.Feuerwehren Wilten und Hötting nachalarmiert.

Einsatzbeschreibung


Aufgrund der Erkundung im Brandobjekt, bzw. nach Mitteilung durch die anwesenden Polizeieinsatzkräfte und der Wohnungsnachbarn konnte sich die Wohnungsinhaberin mit ihrem Kleinkind selbst aus der im 2.Obergeschoß befindlichen Brandwohnung retten.
Unter Vornahme von 1 HD-Rohr unter schwerem Atemschutz konnte das Feuer des in Vollbrand stehenden Wohnzimmers gelöscht werden. Zeitgleich wurden die an den Brandbereich horizontal und vertikal angrenzenden Wohnungen kontrolliert, die Entrauchung des Stiegenhauses und der Brandwohnung erfolgte unter Einsatz des mobilen Hochleistungslüfters. Eine weitere Personenrettung, bzw. der Einsatz der alarmierten Freiw.Feuerwehren war nicht erforderlich.
Die Wohnungsinhaberin und das Kleinkind, welche durch das Brandgeräusch und den Brandrauch auf die lebensbedrohliche Situation aufmerksam gemacht wurden, mußten von der Rettung mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Universitätsklinik eingeliefert werden.

Brandursache


Als vermutliche Brandursache wurde ein techn.Defekt an dem im Brandraum in Betrieb stehenden Ölfeuerungsofen festgestellt.

Eingesetze, bzw. alarmierte Einsatzkräfte


Berufsfeuerwehr:
ELF, KDF 1, KDF 2, 2.Gruppe, 1.Trupp, DL 30/I
Freiw.Feuerwehr:
FF-Wilten: Gruppe, MTF
FF-Hötting: Gruppe, Trupp, MTF, Dl-30


Einsatzleiter: BR Peter Weidacher




Hunoldstraße 17, 6020 Innsbruck • [Für E-Mail-Kontakte hier klicken]