Bezirksgrundlehrgang
Aktuelles •  Feuerwehren •  Funktionäre •  Geschichte •  Jugend •  Kontakt
29. November 2001
Brandgefahr zu Weihnachten
von Gerhard Schieferer
 
Sorgt ihr Christbaum für Weihnachtsstimmung oder für Brandgefahr?

Vorsichtsmaßnahmen und Tipps der Feuerwehr zum Jahreswechsel
· Kaufen Sie den Christbaum erst kurz vor dem Weihnachtsfest und bewahren Sie ihn im Freien oder in einem Gefäß mit Wasser auf.
· Sorgen Sie bei der Aufstellung für festen und sicheren Stand des Baumes. Verwenden Sie einen Fuß, der mit Wasser gefüllt werden kann, damit der Baum langsamer austrocknet.
· Wählen Sie einen geeigneten Standort im Raum und achten Sie auf ausreichenden Abstand zu leicht brennbaren Einrichtungsgegenständen (Vorhänge usw.)
· Bringen Sie Kerzen nicht unmittelbar unter einem Ast an, halten Sie einen Mindestabstand von 20 cm ein.
· Verwenden Sie geeignete Kerzenhalter und stellen Sie die Kerzen senkrecht.
· Achten Sie darauf, dass glühende und heiße Teile von Sternspritzern nicht mit leicht brennbaren Gegenständen in Berührung kommen.
· Zünden Sie die Kerzen von oben nach unten und von hinten nach vorne an. Sie könnten sich sonst selbst anzünden.
· Halten Sie Löschmittel bereit (tragbare Feuerlöscher, Behälter mit Wasser).
· Zögern Sie nicht bei Brandausbruch die Feuerwehr unter dem Notruf 122 zu alarmieren und schließen Sie Fenster und Türen.
· Überlegen Sie die Verwendung von elektrischen Christbaumkerzen.


VORSICHTSMAßNAHMEN UND TIPPS DER FEUERWEHR ZUM JAHRESWECHSEL

· Bei Trockenheit und/oder Wind ist das Abfeuern von Feuerwerkskörpern auch im Freiland (Wald- und Wiesenbrände) unbedingt zu vermeiden.
· Die Gebrauchsanweisung von Feuerwerkskörpern ist genau zu befolgen. Pyrotechnische Gegenstände dürfen nur im Freien und in ausreichendem Abstand zu brandgefährlichen Gegenständen oder Baulichkeiten verwendet werden.
· „Versager“ dürfen niemals nachgezündet werden!


· Raketen dürfen zum Abschuss nicht in den Boden oder Schnee gesteckt werden. Für das Abschießen von Raketen der Klasse I und II ist zur Zielstabilisierung mindestens eine Flasche in einer Flaschenkiste als Abschießvorrichtung notwendig. Der Ausstoß darf nicht in Richtung von Personen oder Gebäuden erfolgen.
· Dachluken, Fenster und Tore sollen in der Silvesternacht geschlossen sein. Es wird empfohlen, Gebäude entsprechend zu beobachten.
· Als geeignetes Löschmittel für etwaige Brände am Abbrandplatz ist Wasser bereitzuhalten.
· Bei Fondues das Gerät auf einen festen Standplatz mit nichtbrennbarer Unterlage stellen. Achten Sie besonders auf Kleinkinder – Verbrennungsgefahr! Bei einem Brand (Überhitzung) das Feuer durch Auflegen der Abdeckung ersticken!

Für weitere Auskünfte steht Ihnen die Berufsfeuerwehr Innsbruck – Vorbeugender Brandschutz unter der Telefonnummer 33 6 59 jederzeit zur Verfügung.
Hunoldstraße 17, 6020 Innsbruck • [Für E-Mail-Kontakte hier klicken]