Wirtschaftsgebäude eines Bauernhauses in Vollbrand
Aktuelles •  Feuerwehren •  Funktionäre •  Geschichte •  Jugend •  Kontakt
15. April 2009
Waldbrandeinsatz Kranebitter Klamm
von Markus Strobl
 
Freitag 10.04. Nachmittag
Löscharbeiten
Durchgebrannter Baum
Blick vom Kerschbuchhof am 10.04.
Nacht vom 10. auf 11.04. [(C) by Paul Kühnelt-Leddihn]
Seit Karfreitag 10.04. standen alle Innsbrucker Feuerwehren und zahlreich weitere Gruppen aus ganz Tirol pausenlos bis zum Mittwoch 15.04. im Einsatz, um einen durch Föhn stark verbreiteten Walbrand einzudämmen
(inkl. Film über Verbreitung in der Nacht vom 10. auf 11. April)
Der Bezirksfeuerwehrverband Innsbruck-Stadt bedankt sich für die erfolgreiche Zusammenarbeit bei
  • allen KameradInnen der Berufsfeuerwehr Innsbruck, der Innsbrucker Freiwilligen Feuerwehren sowie der Freiwilligen Feuerwehren aus dem ganzen Land

  • dem Landesfeuerwehrverband und der Landesfeuerwehrschule

  • dem österreichischen Bundesheer, den Hubschrauberbesatzungen sowie den Helfern in der Standschützenkaserne Kranebitten

  • dem Österreichischen Roten Kreuz - Freiwillige Rettung Innsbruck

  • der Österreichischen Begrettung - Ortsstelle Innsbruck

  • den Hubschrauber-Besatzungen der Flugpolizei, des ÖAMTC und der Fa. Heli Tyrol

  • den MitarbeiterInnen der Leitstelle Tirol

  • und allen anderen HelferInnen, die bei diesem Einsatz ihr Bestes gegeben haben


Platzgummer: „Ziehe Hut vor allen Helfern"

Ausbreitung in der Nacht vom 10. auf 11. April


Zeitraffer (Bilder alle 5min.) durch Carsten Wolf (ca. 45sec, 450KB):





Berichte / Weiterführende Links


Bericht der FF Hötting (Tag 1)
Bericht der FF Hötting (Tag 2)
Bericht der FF Hötting (Tag 3)
Bericht der FF Hötting (Tag 4)
Bericht der FF Mühlau
Bericht der FF Reichenau
Bericht der FF Wilten
BFV Innsbruck-Land
Bilder und Video auf nordkette-austria.net
Bericht des Österreichischen Roten Kreuzes - Freiwillige Rettung Innsbruck
Österreichisches Bundesheer: Waldbrand in Tirol: Bundesheer unterstützt Löscheinsatz
Österreichisches Bundesheer: Kranebitter Klamm: Brandbekämpfung aus der Luft

Presseaussendungen von VBGM Dr. Christoph Platzgummer


Innsbruck, am 15. April 2009
Statusmeldung von VBGM Dr. Platzgummer über den Waldbrandeinsatz Kranebitter Klamm

„Brand Aus“ kann nach einem Erkundungsflug heute in der Früh gegeben werden.

Nach den schwierigen Löscheinsätzen der vergangenen Tage ist der Brand in der Kranebitter Klamm nun gelöscht.

Heute wird begonnen die Gerätschaften wieder abzubauen. Dabei werden auch Hubschrauber zum Abtransport eingesetzt.

„Nach den letzten Tagen darf ich mich recht herzlich bei allen Einsatzkräften bedanken. Es war ein hartes Stück Arbeit den Waldbrand in Griff zu bekommen und vollkommen zu löschen. Es waren hohen Anforderungen an Mensch und Material. Der Einsatz konnte aber professionell abgearbeitet werden“ so VBGM Dr. Christoph Platzgummer, welcher alle Einsatztage auch vor Ort im Einsatz war.

Dr. Christoph Platzgummer
Vizebürgermeister


Innsbruck, am 12. April 2009
Statusmeldung 19:00 Uhr von VBGM Dr. Platzgummer über den Waldbrandeinsatz Kranebitter Klamm

Durch die Löschtätigkeiten des heutigen Tages konnten fast alle Glutnester gelöscht werden.

Für den morgigen Tag ist die Wiederaufnahme der Bekämpfung der Glutnester ab 6:30 geplant.
Dann stehen wieder 80 Männer und Frauen der Feuerwehr im Einsatz, sowie fünf Hubschrauber des Bundesheeres und eine zivile Maschine.



Dr. Christoph Platzgummer
Vizebürgermeister


Innsbruck, am 12. April 2009
Statusmeldung 12:00 Uhr von VBGM Dr. Platzgummer über den Waldbrandeinsatz Kranebitter Klamm

Seit heute 6 Uhr steht die Feuerwehr wieder im Einsatz bei der Waldbrandbekämpfung in der Kranebitter Klamm. Die Einsatzkräfte wurden ja über Nacht aus dem Einsatzgebiet Kranebitter Klamm aus Gründen der Sicherheit abgezogen.

Die Wetterbedingungen sind zur Zeit sehr gut und die Löscharbeiten gehen gut voran. Der Brand ist derzeit unter Kontrolle und Glutnester werden nun vom Boden aus noch bekämpft. Teile der Mannschaften melden schon ein gebietsweises „Brand Aus“.

Derzeit stehen die Hubschrauber des Bundesheeres und der Firma Heli Tirol den Bodenmannschaften zu Verfügung.

Derzeit stehen 140 Männer und Frauen der Feuerwehr im Einsatz. Zwischen 13 und 14 Uhr werden die Mannschaften durch nachfolgende Feuerwehreinheiten ausgetauscht.



Dr. Christoph Platzgummer
Vizebürgermeister


Innsbruck, am 11. April 2009
Statusmeldung 18:00 Uhr von VBGM Dr. Platzgummer über den Waldbrandeinsatz Kranebitter Klamm

Nach einem langen Einsatztag kann abschließend ein erfreuliches Zwischenergebnis berichtet werden. Das offene Feuer ist gelöscht, die Rauchentwicklung beseitigt.

Dennoch ist an ein Brand aus derzeit nicht zu denken, es bestehen noch zahlreiche Glutnester dir teilweise bis zu einem halben Meter tief in den Boden reichen, und nur durch eine sehr aufwendige Bodenlöschartbeit bekämpft werden können. Dazu wurden mehr als 8 km Schlauchleitung mit 167 Mann gelegt. Dutzende Pumpen wurden zur Löschwasserförderung im unwegsamen Gelände in Stellung gebracht und das Wasser über mehrere hundert Höhenmeter gepumpt werden.

Bis dato kam es zu keinen schwereren Verletzungen bei den Einsatzkräften.

Vizebürgermeister Dr. Christoph Platzgummer und die Einsatzleitung bedankt sich bei allen Einsatzkräften für die verantwortungsvolle und wie es aussieht erfolgreiche Arbeit.

Im Einsatz standen Kräfte der aller Feuerwehren von Innsbruck sowie Einheiten aus dem Bezirk Innsbruck Land (Kolssas, Mühlbachl, Gnadenwald, Telfes, Gries am Brennen, Gries im Sellrain, Zirl, die Landesfeuerwehrschule) sowie die Polizei, die Bergrettung, das Bundesheer, das Rote Kreuz Innsbuck, die mobile Überwachungsgruppe der Stadt Innsbruck, die Brandermittlung, FA Heli Tirol und die Landeswarzentrale.

Die Koordination von im Einsatz befindlichen Fluggeräten des Bundesherres (mit fünf Maschinen) die Flugpolizei sowie der Firma Heli Tirol funktionierte wunschgemäß.

Morgen werden die Einsatzkräfte um 5:30 vor Ort gebracht, und ab 6:00 Uhr werden die Löscharbeiten fortgesetzt. Es besteht die berechtigte Hoffnung, dass morgen im Laufe des Nachmittages „Brand Aus“ gemeldet werden kann.


Dr. Christoph Platzgummer
Vizebürgermeister


Innsbruck, am 11. April 2009
Statusmeldung 15:00 Uhr von VBGM Dr. Platzgummer über den Waldbrandeinsatz Kranebitter Klamm

Seit heute 6 Uhr steht die Feuerwehr wieder im Einsatz bei der Waldbrandbekämpfung in der Kranebitter Klamm. Die Einsatzkräfte wurden ja über Nacht aus dem Einsatzgebiet Kranebitter Klamm aus Gründen der Sicherheit abgezogen.

Die Wetterbedingungen sind zur Zeit sehr gut und die Löscharbeiten gehen gut voran. Der Brand ist derzeit unter Kontrolle und wird , so gut es geht, nun auch massiv vom Boden aus bekämpft.

Derzeit stehen sechs Hubschrauber (vier Bundesherr und zwei private) und 122 Mann Feuerwehr im Einsatz.

Dr. Christoph Platzgummer
Vizebürgermeister


Innsbruck, am 11. April 2009
Statusmeldung 11:30 Uhr von VBGM Dr. Platzgummer über den Waldbrandeinsatz Kranebitter Klamm

Seit heute 6 Uhr steht die Feuerwehr wieder im Einsatz bei der Waldbrandbekämpfung in der Kranebitter Klamm. Die Einsatzkräfte wurden ja über Nacht aus dem Einsatzgebiet Kranebitter Klamm aus Gründen der Sicherheit abgezogen.

Die Wetterbedingungen sind zur Zeit sehr gut und die Löscharbeiten gehen gut voran. Der Brand ist derzeit unter Kontrolle und wird , so gut es geht, nun auch massiv vom Boden aus bekämpft.

Derzeit stehen sechs Hubschrauber (vier Bundesherr und zwei private) und 122 Mann Feuerwehr im Einsatz.



Die nächste Aussendung wird es um 15 Uhr geben.



Dr. Christoph Platzgummer
Vizebürgermeister


Innsbruck, am 10. April 2009
Statusmeldung 22:0 Uhr von VBGM Dr. Platzgummer über den Waldbrandeinsatz Kranebitter Klamm

Die Einsatzkräfte wurden über Nacht aus dem Einsatzgebiet Kranebitter Klamm aus Gründen der Sicherheit abgezogen.

Morgen, 11.April, wird der Einsatz ab 6 Uhr in der Früh wieder aufgenommen. Es werden dabei Einsatzkräfte direkt ins betroffene Gelände geschickt, sowie vom Tal die Brandbekämpfung in Angriff genommen.

Zur Unterstützung werden morgen auch insgesamt vier Maschinen des österreichschen Bundesheers (2 Aluett und 2 BEL) bereitgestellt. So kann mit sechs Hubschraubern aus der Luft der Waldbrand massiv bekämpft werden.

Die Wetteraussichten für morgen sagen für die Vormittagsstunden noch wenig Wind voraus, ab Mittag dann aufkommen von Föhn. Deshalb werden die Einsatzkräfte massiv ab 6 Uhr den Löschangriff vornehmen.

„Ich danke den Einsatzkräften vor allem aber auch den Piloten, die bei sehr schwierigen Flugbedingungen hier in Einsatz gehen müssen und dabei eine hervorragende Beherrschung ihres Gerätes zeigen“ so VBGM Dr. Christoph Platzgummer.

Dr. Christoph Platzgummer
Vizebürgermeister


Innsbruck, am 10. April 2009
Statusmeldung 18 Uhr von VBGM Dr. Platzgummer über den Waldbrandeinsatz Kranebitter Klamm


Die Waldbrandbekämpfung der letzten Stunden hat Wirkung gezeigt. Der Brand konnte derzeit unter Kontrolle gebracht werden. Zur Zeit stehen 170 Männer und Frauen der Feuerwehr Innsbruck im Einsatz. Durch das steile Gelände ist die Bekämpfung der einzelnen Brandstellen äußerst schwierig und gefährlich.

Seit heute Mittags sind Teile der Feuerwehr Innsbruck (insgesamt derzeit 6 Einheiten – Berufsfeuerwehr, Freiwillige Feuerwehren Neu Arzl, Hötting, Mühlau, Wilten, Reichenau, Amras derzeit 170 Männer und Frauen ) wie berichtet zur Waldbrandbekämpfung im Einsatz

„Wir werden den Einsatz bis 19:30 weiterführen und dann wegen der einbrechenden Nacht unterbrechen müssen. Morgen werden ab Sonnenaufgang wieder Einsatzkräfte im Gelände den Waldbrand bekämpfen. Ich darf mich bei allen Einsatzkräften für den schwierigen Einsatz bedanken“ so VBGM Dr. Platzgummer.

Bis jetzt verlief der Einsatz unfallfrei. Nach Sonnenuntergang wird es eine Einsatzbesprechung geben, bei der die Einsatzbefehle für den morgigen Tag ausgearbeitet werden.

Dr. Christoph Platzgummer
Vizebürgermeister


Innsbruck, am 10. April 2009
Statusmeldung 15:30 Uhr von VBGM Dr. Platzgummer über den Waldbrandeinsatz Kranebitter Klamm

Heute seit Mittags stehen große Teile der Feuerwehr Innsbruck (insgesamt derzeit 6 Einheiten – Berufsfeuerwehr, Freiwillige Feuerwehren Neu Arzl, Hötting, Mühlau, Wilten, Reichenau, Amras derzeit 165 Mann im Einsatz) zur Waldbrandbekämpfung im Einsatz.

Aus bisher ungeklärter Ursache wurde gegen 12 Uhr Mittags die Feuerwehr von der Leitstelle zu einem Waldbrand in der Kranebitter Klamm gerufen.
Im äußeren Bereich der Kranebitter Klamm und über den dortigen Hangkamm hinweg breitete sich sehr rasch der Waldbrand mit starker Rauchentwicklung Richtung Norden-Osten aus.

Die umgehend vor Ort gebildete Einsatzleitung forderte sofort Hubschrauber zur Bekämpfung der Feuersbrunst aus der Luft an. Derzeit sind drei Hubschrauber im Einsatz (2 Innenministerium ein Christophorus) ; zwei weitere Militärhubschrauber sind im Anflug. Die Bekämpfung aus der Luft gestaltet sich auf Grund der starken Windverhältnisse als schwierig. Aus diesem Grund wurden Einsatzmannschaften der Feuerwehr sowohl vom Kerschbuchhof bergwärts als auch von oberhalb des Feuers gelegenen Flächen talwärts in den Löschangriff gebracht. Das stellt in diesem steilen und felsigen Gelände die Einsatzkräfte vor eine große Herausforderung.

Vizebürgermeister Dr. Platzgummer der sich selbst vor Ort ein Bild machte stellt fest: „ Die Lage ist derzeit noch nicht völlig im Griff und die Brandbekämpfung wird sich jedenfalls über die ganze Nacht hinwegziehen. Eine Gefährdung von Personen oder Wohnobjekten ist derzeit nicht vorhanden. Die Sperre aller Wanderwege in diesem Bereich wurde umgehend angeordnet.“

Die aufgetauchte Meldung das Wanderer aus dem Waldbrandgebiet zur Rettung ausgeflogen werden mussten, entspricht nicht den Tatsachen.

Dr. Christoph Platzgummer
Vizebürgermeister



Hunoldstraße 17, 6020 Innsbruck • [Für E-Mail-Kontakte hier klicken]