Außenangriff über Leiter unter Atemschutz
Aktuelles •  Feuerwehren •  Funktionäre •  Geschichte •  Jugend •  Kontakt
17. Mai 2009
Abordnung der Berufsfeuerwehr Krakau/PL zu Besuch in Innsbruck
von Markus Strobl
 
Besichtigung der Altstadt
Beim Empfang der Taurus-Lok und des neuen SRF am Hautpbahnhof
Hoch über Innsbruck
Vor dem Eurocopter EC 135 der Flugpolizei
Besichtigung des Notarzt-Hubschraubers des ÖAMTC
Vier Tage lang waren fünf Mitglieder der Krakauer Berufsfeuerwehr zu Gast in Innsbruck und konnten hier einiges an Erfahrungen und Freundschaften gewinnen
In den vergangenen Jahren wurde u.a. Fahrzeuge der Feuerwehren Amras (LF-B) und Neu-Arzl (DL-37) an die Feuerwehr in Krakau übergeben. Beide Male nutzten Innsbrucker Kameraden dies für eine Reise nach Krakau zur persönlichen Übergabe. Auch die beiden Vizebürgermeister HR DI Eugen Sprenger und Dr. Christoph Platzgummer waren zusammen mit Bezirksfeuerwehrkommandant Bmst. Ing. Anton Larcher zu Gast in Krakau und wurden dort herzlichst empfangen und geführt.
So war es uns nun eine Ehre, fünf Mitglieder aus Krakau am Donnerstag, den 14. Mai in Innsbruck begrüßen zu können, und zwar
Ryszard Gaczo³ – Kommandant der Berufsfeuerwehr der Stadt Krakau,
Antoni Nawrot – Direktor Abt. für Sicherheit und Krisenmanagement Stadt Krakau,
Andrzej Nowak – Führer der Rettungs- und Löscheinheit Nr. 7 der BF Krakau,
Leszek Buczak – Leiter der Personalabteilung der BF Krakau,
Agnieszka Januœ – Offizierin der BF Krakau und Dolmetscherin

Nach einem 14stündigen Anreisetag wurden den Besuchern am Donnerstag Abend vom gesamten Bezirksausschuss bei einer Stadtführung die Sehenswürdigkeiten der Altstadt gezeigt.

Am Freitag wurden am Vormittag die Hauptfeuerwache und die Wache Amras sowie die Leitstelle Tirol besichtigt, am Nachmittag nahmen die Freunde aus Krakau am Empfang für das neue SRF mit der Feuerwehr-Taurus-Lok am Hauptbahnhof wie auch am Bezirksfeuerwehrtag teil.

Samstag wurden zuerst Übungen unserer Feuerwehren beim Bezirkseinsatzübungstag besucht, bevor es am Nachmittag mit der neuen Hungerburg- und Seegrubenbahn auf das Hafelekar ging.

Am Sonntag beendete ein Flug mit dem Hubschrauber des Innenministeriums über das Waldbrand-Einsatzgebiet in Kranebitten schließlich das dicht gedrängte Programm für unsere Gäste.

Ein Dank an die Stadtgmeinde Innsbruck und Vizebürgermeister HR DI Eugen Sprenger für die jeweilige Einladung zum gemeinsamen Essen, der Leitstelle Tirol für die Führung, der Flugpolizei für die Erkundung des Waldbrand-Einsatzortes per Luft, Stefan Wegscheider und Florian Weber für den Einsatz als Fahrer und Frau Marilla Sprenger, der Gattin unseres Vizebürgermeisters, für ihre Unterstützung als Dolmetscherin. Vor allem aber Bezirkskassier Martin Weber für die Gesamtorganisation und laufende Betreuung zusammen mit Bezirksfeuerwehrkommandantstv. Walter Gollner-Laimgruber und Branddirektor Mag. Erwin Reichel sowie unserem Bezirkskommandanten Bmst. Ing. Anton Larcher für die persönliche Gastfreundschaft.
Hunoldstraße 17, 6020 Innsbruck • [Für E-Mail-Kontakte hier klicken]